Mein Weg zur Spiritualität ...

Für die Geschehnisse zwischen Himmel und Erde, die nicht wissenschaftlich zu erklären sind, habe ich mich schon als Kind interessiert. Ich wollte auch immer mit einer Rakete zum Mond fliegen. Dieser Wunsch ist bis heute geblieben.


Die Tarotkarten kamen vor fast 30 Jahren als Geschenk zu mir. Ich studierte sie und lernte sie auswendig. Jedoch brauchte es noch einige Zeit bis ich mich neugierig und mutig auf den spirituellen Weg begab, um ihre wahren und sehr intensiven Botschaften zu erlesen.


Nach dem Tod meines geliebten Vaters in 2011, wollte ich endlich den wahren Frieden in mir finden, endlich bei mir ankommen. Ich drückte mit 46 Jahren den Resetknopf. Nach und nach löste ich mich aus emotionalen und finanziellen Verstrickungen und vertraute jeden Tag mehr meiner Intuition. So lernte ich die Sprache des Tarot immer besser kennen und tauchte tief ein in die wunderschönen alten Bilder. Das Tarot dient als Seelenspiegel, dies können meine vielen Kunden/Kundinnen sicher voll und ganz bestätigen. Denn wenn sie zu mir finden, erfahren sie eine umfassende und liebevolle Beratung, die ihnen viel Raum zur Selbstreflexion ermöglicht. 


Ich bekam mit dem Tarot und dem Talent die Bildsprache intuitiv zu lesen einen Handwerkskoffer der unbegrenzten Möglichkeiten geschenkt. Mein ganzes Sein entfaltete sich zu dem, was es wirklich ist. Ich habe zu meiner Quelle zurückgefunden. Und aus dieser schöpfe ich bis heute mein Wissen. Dieses Wissen mit euch zu teilen, bedeutet mir sehr viel. Meine geliebten Karten sind dabei mein wichtigstes Werkzeug. Ich erkenne in jedem Bild einer Karte, einen Teil deiner Seele. Mit meiner Herzarbeit möchte ich auch dir helfen deinen Herzweg und zurück zu deiner Quelle zu finden.

 

Herzliche Grüße Gabriele Körber - die Herzerin

(offizielles Mitglied von Tarot e.V.,

Ehrenkodex der Verschwiegenheit unterzeichnet)

www.tarotverband.de

 


Raketenbild von Pixabay